St. Pankratius Odenthal
Aktuelles Die Kirche Gruppen Rückblicke Kirchenjahr Gästebuch Kontakt Links Download

The rhythm of life - Kinder- und Jugendchor on tour






The rhythm of life - Kinder- und Jugendchor on tour

Das 1200. Todesjahr Karls des Großen war Anlass genug für den Odenthaler Kinder- und Jugendchor, sich in diesem Jahr auf den Weg nach Aachen zu machen.

Hoheit und Pracht sind vor seinem Angesicht, Macht und Glanz in seinem Heiligtum - Aus Psalm 98

Der Dom wie auch die Schatzkammer haben sich für dieses Jubiläum fein herausgeputzt. Der Bau des Domes geht auf Karl den Großen zurück und beherbergt heute u.a. seine Gebeine. Nach langer Renovierung erstrahlt er nun in neuem alten Glanz. Sagen und Geschichten wurden uns über Aachen, seine Quellen, die Printen, das Rathaus und nicht zuletzt über den Dom erzählt. Vor allem, dass der Teufel beim Bau des Domes seine Hand im Spiel hatte und dieser den Aachenern das Geld verschafft hat, das sie zur Fertigstellung des Domes benötigten, hat unsere Jungen und Mädchen beeindruckt und lange beschäftigt. Als Gegenleistung, so heißt es, wurde dem Teufel die erste Seele versprochen, die die Schwelle des neuen Domes übertreten würde. Da die Aachener dieses ihrem Bischof aber nicht antun wollten, trieben sie zuerst einen Wolf in den Dom. Der Teufel habe dem Wolf die Seele aus dem Leib gerissen und sei ob dieser Gemeinheit der Aachener wutentbrannt aus dem Dom gestürmt. Dabei habe er sich am Portal den Schwanz eingeklemmt und bei dem Versuch, diesen frei zu bekommen, an einer Seite das Portal halb aus den Angeln gehoben. Tobend habe er gegen das Portal getreten, so dass die Bronzetür an einer Stelle einen Riss aufweist, wie noch heute zu sehen ist. Der Wolf und seine Seele sind noch heute im Dom zugegen und ein Finger des Teufels steckt im Maul des Wolfes, der im Portal verewigt wurde. Es dauerte einige Zeit, bis auch der letzte diesen Finger ertastet hatte. Leider kamen wir für die Heiligtumswallfahrt wenige Wochen zu früh. Jedoch wurden uns die Reliquien des Marienschreines ausführlich erklärt, die nur alle 7 Jahren zu sehen sind.

Unser Quartier war die "Europäische Jugendherberge" in Aachen, die ihrem Namen alle Ehre machte. Schon morgens beim Frühstück hörten wir verschiedenste Sprachen. Ein nahe gelegener Weiher lud zum Tretbootfahren ein. Trotz aller interessanter Sehenswürdigkeiten: Auch in diesem Jahr lag der Schwerpunkt unserer Chorfahrt auf der ausgedehnten vormittäglichen Chorprobe. Wir haben neue Chorwerke erarbeitet, die wir beim diesjährigen Sommerkonzert erstmalig singen werden. Neben Kanons auch klassische Werke, darunter ein Marienlied, aber auch 2 mitreißende Spirituals.

"Yes, the rhythm of life is a powerful beat"

Thomas Kladeck